Family Trip Hamilton & Waitomo Caves

Das ich wirklich ein Teil der Familie bin habe ich, glaube ich, schon oft genug erwähnt. Und das so ist war es für mich auch klar, dass ich ein weiteres Wochenende mit ihnen zur Granny nach Hamilton fahren würde. Wir sind in der Woche nach meinem Nordinseltrip gefahren und da in der Zeit gefühlt noch alle meine Freunde unterwegs waren und ich auch nichts anderes selber geplant hatte bin ich sehr gerne mitgefahren. Los ging es Donnerstag Abend nach einem frühen Abendessen zuhause und dem Bad der Jungs. Die Jungs sollten dann im Auto schonmal einschlafen, was so semi gut geklappt hat. Bei der Granny angekommen waren beide wieder hellwach und haben eine halbe Ewigkeit gebraucht, bis sie geschlafen haben. Wir haben uns an dem Abend noch viel unterhalten bzw. genauer gesagt hat die Granny ziemlich viel erzählt und wir haben zugehört. Das viele reden liegt wohl in der Familie…

Am nächsten Morgen sind wir dann gemeinsam zu den Waitomo Caves gefahren. Das sind die berühmten Glühwürmchen Höhlen, die touristisch erschlossen aber dadurch auch ziemlich teuer sind. Meiner Meinung nach lohnen sich die Caves und der Preis dafür nicht, wenn man nur die besonderen Glühwürmchen sehen will. Da kann man mindestens genauso gut zu den Waipu Caves fahren, die von Auckland aus einfach zu erreichen und kostenlos sind und dazu auch abenteuerlicher. Neben der normalen Führung kann man dort auch Blackwater Rafting machen, wo ich mich aber durch Erfahrungsberichte von Freunden gegen entschieden habe. Trotzdem war die Tour ganz schön und es war vor Allem faszinierend zu sehen, wie unser Guide das Boot über den Fluss bewegt hat, indem er sich an Seilen entlanggehangelt hat. Die Glühwürmchen waren natürlich auch schön anzusehen. Die Kids fanden es hingegen beide etwas gruselig in der dunklen Höhle.

Nach dem kleinen Abenteuer brauchten wir alle erstmal eine kleine Stärkung und sind dazu zu einem Restaurant in der Nähe gefahren. Das Essen mit den Jungs war, wie üblich, ein kleines Drama. Dafür war das anschließende Spielen auf dem Spielplatz umso erfolgreicher. Nach der Mittagspause hatten wir zwei Optionen für das weitere Programm zur Auswahl: entweder eine kleine Wanderung über eine Brücke zu einem alten Marine Schiff oder eine kleine Rundfahrt zu einigen der „Großen Dinge“. Tim hat sich dann für die Großen Dinge entschieden, womit einfach Riesen große Staturen gemeint sind. Diese risen Staturen sind irgendwie ein Ding in Neuseeland, denn es gibt im ganzen Land verteilt eine ganze Menge davon. In unserer Umgebung befanden sich ein großer Schäfer, ein Apfel und ein Kiwi. In den Apfel konnte man sogar rein und über eine Treppe nach oben steigen, um die Aussicht dort zu genießen.

Da der Trip länger als erwartet dauerte blieb am Ende noch weniger Zeit als erwartet bei der Granny, da es schon relativ spät war. Wir haben dann alle gemeinsam lecker zu Abend gegessen und es gab sogar „richtiges“ Brot dazu. Dabei haben wir wieder viel gequatscht und dieses Mal kamen auch wir anderen zu Wort ;). Da die Jungs natürlich etwas gelangweilt vom Gespräch waren haben sie dabei Schlafkönig gespielt, was erstaunlich gut funktioniert hat. Nach dem Abendessen und Abräumen habe ich noch eine ganze Weile mit der Granny und Tim englisches Mau Mau gespielt und dabei ein-zwei Gläschen Wein getrunken, bevor wir alle schlafen gegangen sind.

Am nächsten Morgen war alles ziemlich entspannt. Während die anderen schon zum naheliegenden Scater-/Scooterpark gelaufen/fahren sind habe ich noch geduscht und bin später nachgekommen. An dem Tag war auch endlich der richtige Sommer zurück und man konnte wieder ganz entspannt eine kurze Hose anziehen, während das die Tage zuvor nicht unbedingt der Fall war. Blöd nur, dass das die letzten Urlaubstage für meine Hosteltern waren. Wir hatten dann alle noch eine entspannte Zeit beim Scooterpark und hatten zuerst überlegt noch eine Nacht länger zu bleiben, sind dann aber doch gegen Nachmittag wieder zurück nach Hause gefahren. Da auch dort so geniales Wetter war sind die 3 Jungs und ich noch spontan zum Strand gefahren. Der Kleine war dort total begeistert und mutig im Wasser und ist immer wieder mit mir rein und raus gerannt, während der Große lieber im Trockenen im Sand bleiben wollte.

Insgesamt hatten wir zwei sehr schöne und entspannte Tage als Family.

Machts gut, bleibt gesund und passt auf euch auf!

Eure Ann-Ka

2 Kommentare zu „Family Trip Hamilton & Waitomo Caves

  1. Ein „Hallo“ vom Gammelsofasonntag!
    Jetzt sind deine Tage gezählt und wir freuen uns alle dich wiederzusehen! Du musst unbedingt noch viel Abenteuer in deine Restauslandzeit packen damit dir es in Goch-dem Loch-
    nicht zu langweilig wird!
    Lieblingsmansiehtsichgrüsse von Beate

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s